Update Ukrainehilfe

Wir sind sehr dankbar für all das, was hier in den vergangenen Monaten passiert ist. Viel Hilfe unterschiedlicher Art wurde den Geflüchteten aus der Ukraine zuteil. Doch nehmen wir auch zunehmend war, dass das Thema „Ukraine-Hilfe“ mehr und mehr an Präsenz verliert und das obwohl noch viel Hilfe gebraucht wird. Wichtig ist, dass wir denen, die Gäste aufgenommen haben, weiterhin zur Seite stehen und dass wir als Gemeinde Forum Hoffnung unseren Beitrag zur Integration der Menschen hier in Deutschland helfen. Als Forum Hoffnung fahren wir diesbezüglich mehrgleisig. Wir haben die Bereiche „geistliche Betreuung“ , „Patenschaften“ und „praktische Hilfe“, mit denen wir unterwegs sind. Als Kommunikationskanäle haben wir zwei Messenger-Dienste ausgewählt, über die wir Informationen streuen. Hier kannst du dir einen davon aussuchen und abonnieren:

Signal: https://signal.group/#CjQKIE6c8t9so5JJM23zouCidwC7AzvZmvti9BnOrzYFLQPeEhAz-WZ77A9vDkxmeJ3DbVSX

Telegramm: https://t.me/ukrainehilfedresden

Über diese Messenger geben wir Updates, informieren über Angebote und Veranstaltungen und machen Hilfsabfragen.

Rückblick:

Am 30.05. fand ein Netzwerktreffen für alle Gastgeberhaushalte und deren Gäste aus der Ukraine statt. Über 30 Personen nahmen die Einladung an und es war ein gutes Treffen, das nach mehr davon verlangt. Das Treffen wurde genutzt, um einander ins Gespräch zu bringen, Erfahrungen auszutauschen und Gemeinschaft miteinander zu haben. Wenn du interessiert bist, in Zukunft solche Treffen mitzugestalten und zu betreuen, melde dich gern (g.zacharias@forum-hoffnung.de).

Ausblick:

Ab Donnerstag den 30.06. findet wöchentlich von 9 – 12 Uhr ein Deutschkurs statt. Als Material hat uns die Stadt Dresden einen Deutschkurs kostenlos zur Verfügung gestellt. Wenn ihr Personen kennt, für die dieser Kurs interessant sein könnte, dann bringt sie gern mit uns in Verbindung. Es ist ein Basiskurs der sich vor allem an diejenigen wendet, die noch keinen „offiziellen“ von staatlicher Seite angebotenen Deutschkurs belegen, kann aber auch zusätzlich besucht werden. Bei Interesse darf man sich gern an die oben genannte E-Mailadresse wenden.