Forum Hoffnung während COVID-19

Informiert euch bitte vor dem Besuch im Forum Hoffnung über unser Hygienekozept. Dies soll einen reibungslose und verantwortungsvollen Umgang mit den gegebenen Umständen bzgl. der COVID-19 Pandemie ermöglichen.

Hygieneregel und Sitzplatzordnung im Gottesdienst (Stand 09/2020)

Liebe Geschwister,

nach vielen Wochen des ausschließlichen Online-Gottesdienstes erlauben es die Auflagen der zuständigen Behörden wieder, unter Wahrung entsprechender Auflagen Gottesdienste vor Ort abzuhalten. Eine Bedingung dafür ist, dass ein Hygienekonzept aufgestellt und auch konsequent umgesetzt wird. Die Verantwortung dafür liegt für alle Veranstaltungen im Forum Hoffnung vollständig bei uns. Bei einem Verstoß drohen empfindliche Geldbußen.

Die praktische Umsetzung der Hygienemaßnahmen kann je nach Veranstaltungsart, Räumlichkeiten und persönlichem Ermessen etwas variieren, so dass möglicherweise Fragen aufkommen, warum wir uns für „unser“ Konzept entschieden haben.

  1. Warum legen wir Wert auf Mund-Nasen-Schutz und Abstandswahrung?

Seit Beginn der Coronapandemie wurde in den Medien in unterschiedlicher Form und mit sehr unterschiedlicher Fachkompetenz die Sinnhaftigkeit des Mund-Nase-Schutzes diskutiert. Unterschiedliche Ansichten wurden teilweise auch von Fachleuten vertreten. Dies hing maßgeblich damit zusammen, dass in der Anfangszeit die Eigenschaften des Coronavirus noch nicht ausreichend bekannt waren und viele Empfehlungen zunächst aus Analogieschluss mit anderen Erregern, z.B. Influenza, hergeleitet wurden. Inzwischen ist die Bedeutung und der Effekt eines Mund-Nase-Schutzes aber gut belegt und erforscht. Wer selbst etwas dazulernen möchte, kann sich entweder hiermit weiterbilden: https://doi.org/10.1038/s41591-020-0843-2 (empfohlen für alle mit guten Englischkenntnissen und mindestens 3 Semester Biologie- oder Medizinstudium) oder einfacher hiermit:

https://www.wdrmaus.de/filme/sachgeschichten/maske_funktion.php5
(empfohlen für alle! Einschließlich Kinder)

Wie ernst, wichtig und relevant diese Maßnahmen erachtet werden, bildet sich auch in den einleitenden, generellen Empfehlungen der aktuellen „Coronaverordnung“ ab:

Jeder wird anlässlich der Corona-Pandemie angehalten, die physisch-sozialen Kontakte zu anderen Menschen außer den Angehörigen des eigenen Hausstandes, der Partnerin oder dem Partner sowie den Personen, für die ein Sorge-oder Umgangsrecht besteht, und mit Angehörigen eines weiteren Hausstandes oder mit bis zu zehn weiteren Personen auf das zwingend nötige Minimum zu reduzieren. Wo immer möglich, ist ein Mindestabstand zu anderen Personen von 1,5 Metern einzuhalten und sind weitere Maßnahmen zur Ansteckungsvermeidung zu beachten (Kontaktbeschränkung). Diese Grundsätze gelten für alle Lebensbereiche, einschließlich Arbeitsstätten.“

Dieser Vorspann, der sich auf „alle Lebensbereiche“ fokussiert, macht deutlich, welchen hohen Stellenwert Maske und Abstand haben. Das sollte auch dann beachtet werden, wenn über individuelle Lösungen, z.B. Umsetzung in einer Kirche, nachgedacht wird.

  1. Warum gibt es seit neusten einen vorgeschriebenen Sitzplan, und ich darf mir nicht mehr einfach meinen Sitzplatz aussuchen?

Die aktuelle Coronaverordnung erlaubt es, unter bestimmten Bedingungen den Mindestabstand in Kirchen zu reduzieren:

„[….] bei Einrichtungen und Angeboten von Religionsgemeinschaften kann der Mindestabstand verringert werden, soweit eine verpflichtende, datenschutzkonforme und datensparsame Erhebung von Kontaktdaten im Sinne von § 7 Absatz 1 Satz 4 bis 7 durchgeführt wird und geeignete Hygieneregelungen getroffen wurden.“

Die Gemeindeleitung hat im Vorfeld sorgfältig überlegt, wie diese Auflage umgesetzt werden kann, damit dadurch mehr Plätze für Gottesdienstbesucher zur Verfügung gestellt werden. Im Moment ist dieser Anmeldeprozess vor allem für Dana und das Team vom Begrüßungsdienst sehr aufwändig, sowohl in der Vorbereitung als auch am Sonntag selbst. An Möglichkeiten, dies über EDV zu vereinfachen, wird gearbeitet. Für Euch konkret bedeutet es aber:

  • ohne Anmeldung kein sicherer Platz
  • keine freie Platzwahl
  • zeigt Eure Wertschätzung den Mitarbeitern dadurch, dass Ihr nicht mit ihnen bei der Abmeldung diskutiert oder verhandelt – ihr verzögert dadurch zusätzlich auch den pünktlichen Start des Gottesdienstes.
  1. Warum singen wir nicht im Gottesdienst, andere Kirchen machen das doch auch?

Beim Singen wird trotz des Tragens einer Maske Aerosol stärker freigesetzt als beim normalen Atmen. Dabei haben wissenschaftliche Studien gezeigt, dass bis zu 2,5 m nach vorne Aerosol transportiert wird. Des Weiteren nimmt mit Singen die Aerosolbelastung im Raum deutlich zu. Das hat zwei Dinge zur Konsequenz: 1. will man singen, können deutlich weniger Teilnehmer im Gottesdienst sein, weil der Abstand entsprechend vergrößert werden muss. 2. Das Ansteckungsrisiko steigt mit einer höheren Aerosolbelastung im Raum. In der Vergangenheit hat sich die Konsequenz dieser veränderten Freisetzung bereits gezeigt, in Chören gab es Ausbrüche von Coronainfektionen. Aus diesem Grund haben wir uns dazu entschlossen, weiterhin auf Gesang zu verzichten, auch wenn jedem klar ist, wie schön das Mitsingen ist.

Zusammenfassend: Die Coronapandemie ist noch nicht vorbei, wir sind mitten drin. Trotzdem können wir kleine Schritte zurück zur Normalität gehen, dazu gehört die Möglichkeit des Gottesdienstbesuches vor Ort. Damit dies weiter möglich ist und wir uns gegenseitig nicht gefährden, sind bestimmte Maßnahmen nötig und müssen verbindlich umgesetzt werden. Dabei helfen insbesondere die Mitarbeiter des Begrüßungsdienstes und Dana. Zeigt Eure Wertschätzung und einen liebevollen Umgang dadurch, dass Ihr Euch vorher anmeldet und den Euch zugewiesenen Platz besetzt. Dadurch und nur dadurch ist es uns möglich, unter verantwortungsbewusster Umsetzung der behördlichen Auflagen möglichst Vielen den Gottesdienstbesuch zu ermöglichen.

Für die Gemeindeleitung

Christian Vogelberg

Hygienekonzept Forum Hoffnung (Stand 07/2020)

Richtlinien für Kleingruppen (Ansprechpartner: Prof. Dr. Christian Vogelberg)

Berührungslose Kleingruppen im Forum Hoffnung

  • offene Türen, kein Händeschütteln, kein Essen etc.
  • Maximale Teilnehmerzahl an Raumgröße berechnet

Hygienevorschriften

  • Maskenpflicht
  • Mindestabstand 1,5m
  • Desinfektionsstände
  • Raumlüftung aller 15 min
  • Check In & Listenführung um potentielle Infektionsketten nachzuweisen
  • Keine Begegnungsflächen vor oder nach der Kleingruppen
  • Raumbuchung über ChurchTools Ressourcen
  • nach Nutzung Tische, Stühle, Türen, Türgriffe desinfizieren

Wer krank ist bzw. Erkältungssymptome hat, bleibt bitte zu Hause!